Beruf seit 2004 vorhanden. Anständige Bedingungen und anständiges Gehalt benötigt.

Unterbrechen von familiären Gewaltspiralen

Aufstellen eines Gewaltstammbaums. Möglichst genau. Involvieren aller Familienmitglieder (m/w/d), um Vollständigkeit zu erhalten und Gegenmaßnahmen zu beginnen. Ausfüllen unabhängig voneinander ohne vorherige Absprachen. Ohne Rücksichtnahme auf brüchigen Familienfrieden.


Große Köpfe ...

... gehören an hübsche Orte, an denen sie ausreichend und dauerhaft gewürdigt werden können und Bären willkommen sind. Um Historie zu würdigen und Verwitterung zu unterbinden. Hinzufügen oder weglassen eines einzigen Gegenstandes kann das komplette Mindset und das energetische Umfeld in einem unabschätzbaren Umkreis komplett ändern. Um Platz für positives Neues zu schaffen.

Paradebeispiel gekränkte Eitelkeit

CDU und SPD haben in D gute Dinge in die Wege geleitet. Überregional besonders die Frauen der SPD. Ich mag Menschen, die Dinge zum Positiven verändern. Heute war ein Paradebeispiel eines in seiner männlichen Ehre gekränkten, mir unbekannten SPDlers kurz in einem Interview zu der Lichtgestalt der Linken, die sich gerade etwas um sich selbst kümmern muss. Schauen Sie sich das Kurzinterview als Frauen bitte an, es strotzt vor Neid und gekränktem Stolz. Das Verhalten ähnelt stark dem Verhalten, das wir Frauen immer wieder abbekommen, wenn wir jemanden aus Selbstschutz abblitzen lassen  müssen. Mit der Sache an sich hatte es nichts zu tun. Keinerlei Diplomatie.

Möglichkeiten für die Zukunft

Ändern Sie Horoskope von Rumgeunke in positive, liebevolle Affirmationen. Sie sollen doch Lebenshilfe geben.

Schaffen Sie mehr positive Songtexte. Ningel- und Jammertexte verschandeln schöne Melodien ganz sehr. Wenn man dann den Song aufgrund der Melodie hört, landet automatisch auch das Gequirlte im Hirn. Manchmal schalt ich dann aus. Auch bitte die stark sexistischen und gewaltverherrlichenden Texte nicht mehr soviel. Früher haben Sie es doch auch hinbekommen.

Sie können als Hardcore-Musiker (m/w/d) auch das Experiment machen, Klassikelemente in Ihre Musik einzupflegen. Werden Sie besser.

Stadtentwicklung und ländlicher Raum

Holen Sie das sportliche Unaufhaltbarteam und andere gute Positiv-Coaches, auch Finanzcoaches, in die Fussballhochburgen von Dt. Holen Sie sie nach ERZ, C, Hof, Magdeburg, Brandenburg, Cottbus, Bautzen, Görlitz/Zittau und an andere Orte in Gesamt-Dt. Sie füllen Hallen und erreichen Massen, die positiv vorankommen möchten.

Bilden Sie Alkoholspürhunde für Büroräume aus.

Setzen Sie die Steuer auf Alkohol ordentlich hoch. Alkohol ist kein Grundnahrungsmittel. Es gibt gute Einnahmen für Dt, die in den Ausbau Erneuerbarer Energien gesteckt werden können.

Bieten Sie die Wahlmöglichkeit Schultanz statt Schulsport an. Denn tanzen ist auch Sport. Bewegung darf Spaß machen. Mehr Musik mit gutem Takt würde dem angestaubten Schulsport auch gut tun.

Mitarbeiter (m/w/d) von Arbeitsämtern und Jobcenter sollten sich, anstelle Menschen in gruselige Gegenden oder Jobs zu drängen, um Finanzierungsmöglichkeiten der Lebensziele der Menschen kümmern. Ob nun Ausbildung, Weiterbildung, Dissertationsfinanzierung, Umzug, Gesundheitsfinanzierung. Damit wird der schlimmen resultierenden Verzweiflung und Aggressivität durch Menschen-Brech-Versuche ein wirksamer Gegenentwurf gemacht. Am Ende gibt es 2 Gewinner und die MA haben echte Erfolge. Eine Quote brauchen sie dann nicht mehr. Und sie können selbst daran wachsen. Sein Sie Freunde (m/w/d) für in wirtschaftliche Not geratene Personen. Wirken Sie Mobbingstrukturen entgegen.

Führen Sie ein Schulfach "Rebellion gegen das alte System" bei pubertierenden Schülern (m/w/d) ein. Lehren Sie dort mit Leidenschaft gutes Benehmen, Mobbingstrukturen aushebeln, Missbrauchsstrukturen aufdecken, wirksamen Natur- und Umweltschutz. Wirksame Hilfen erkennen und umsetzen. Beziehen Sie Ihre Schützlinge bei der Ideenfindung ein. Was glauben Sie, wie es negative Menschen aufregt, wenn ein Jugendlicher (m/w/d) gut gelaunt als Anti-Person das Bonbonpapier aufhebt, das die Person gerade fallengelassen hat? Machen Sie Rock/Pop-musikalische Tageseinsätze mit guter Laune und Pausenverpflegung und sammeln Sie den Müll ein. Mit Sicherheitswesten. Die gibt es sogar in Leucht-Pink. Vielleicht gibt es auch Müllsäcke in pink oder mit Blumenmuster? Nach jedem gefüllten Müllbeutel einmal Abklatschen per Handschlag. Das gibt Erfolgserlebnisse, denn das Ergebnis ist ganz schnell sichtbar. Üben Sie Rebellion mit Guerillagardening und Samentütchen, um Schmetterlingen und Insekten eine neue Heimat zu bieten. Pflanzen Sie auf schulischen Fensterbänken Ringelblumen oder Kräuter. Verankern Sie Obst als festen Bestandteil in allen Schulen und vielleicht darüber hinaus.

Machen Sie die Welt bunter und hübscher.

Führen Sie ein Schulfach "Überleben im Wirtschaftsdschungel" in Schule, Ausbildung und Uni ein. Bringen Sie allen Menschen schon im Unterricht vorhandene Strukturen und ihre Reaktionsmöglichkeiten sowie Lebens- und Rentenfinanzierung bei. Denn Schule darf bitte auch lebensunterstützend wirken. Das hilft mehr als jedes Hereinquetschen von abstraktem Schulstoff.

Der Standort des neuen Spielplatzes in LO ist extrem gefährlich. Planen Sie Tempo 20 mit mindestens 1 Permanentblitzer und mindestens 1 weiteren Zebrastreifen ein. Gestalten Sie die Kreuzung bis zur bestehenden Verkehrsinsel inkl. Zufahrt zu den Einkaufsmöglichkeiten komplett neu! Sonst werden Kinder angefahren!

Für das Landschaftsschutzgebiet sind weitere Benjeshecken denkbar. Weitere Jahreszeitenhecken und auch mal Saaten, die nicht dem gängigen Schema entsprechen und sogar hübsch aussehen. Sie bekommen das bestimmt hin. Hecken aus Mischungen von niedrigen und mittelhohem Strauchwerk sowie verzweigten kleinwüchsigen Bäumen fallen bei Stürmen nicht so schnell in sich zusammen. Birken und Ebereschen sowie Hainbuchen trotzen z.B. Stürmen ganz fantastisch. Und sie sind so hübsch! Erlen brechen leichter, sie eignen sich für sumpfige Niederungen. Bäume können bei dem intensiven Wurzelwerk, das sich mit den Sträuchern verbindet, nicht so leicht entwurzelt werden. Zudem wird Staub von den Feldern sehr gut im Strauchwerk gebunden. Vögel und andere kleine Lebewesen finden eine sichere Heimat in diesen natürlichen Bereichen. Pilze können wachsen und Symbiosen bilden. Hören Sie auf mit entwässern. Schaffen Sie weitere Sümpfe und Feuchtgebiete. Pflanzen Sie mehrjährige Stauden, die sich selbst vermehren und widerstandsfähig sind. Auch im Bereich der eingewanderten Pflanzen. Dort können Sie es mit Pflanzen versuchen, die viel Nährstoffe verbrauchen. Oder am besten gezielt Pflanzen einsetzen, die genau die Nährstoffe verbrauchen, die die Neophyten ansonsten in Anspruch nehmen würden.

Die Wasserpest hat die Gewässerreinigung letztes Jahr nicht geschafft, die Dürre kam dazwischen. Machen Sie mal Pause mit Fischzucht. Bringen Sie Wasserschieber und Gewässer in Ordnung. Sie können Abraum vom Ausbaggern des Schlamms bsp.-weise in den zu 95% des Jahres verlandeten, obersten Teich einbringen. Es findet keine Kontamination statt, da dort der gleiche Schlamm im Untergrund ist. An den Rändern der Teiche können Rohrkolben und Schwertlilien gepflanzt werden. Sie reinigen die Gewässer. Weitere Tiere können sich dort ansiedeln und überleben.

Anstelle die Gülle auszubringen und eine Eutrophierung der Gewässer wissentlich hervorzurufen, wie jedes Jahr, bauen Sie weitere Biomassekraftwerke, in denen die Gülle gezielt eingesetzt werden kann. Jedes Jahr. Prüfen Sie den Einsatz homöopathischer Düngung auf Feldern. Das ist viel hübscher und sinnvoller. Wenn ich beim entlang gehen wieder in Stinkegülle hereintrete, auch dieses Jahr bereits wieder, ist das echt eklig, denn die Gülle verbleibt im Profil des Schuhwerks. Ändern Sie was. Bitte. Manche Dinge sind ganz leicht und mit wenig finanziellem Aufwand realisierbar, dafür aber für Jahre und Jahrzehnte nachhaltig.

Stoppen Sie endlich den Aromatenausstoß der nahen Fabrik. Ich hab kein Asthma und bekomme trotzdem keinen Sauerstoff in die Lunge, wenn ich durch die Aromatenschwaden hindurchlaufe. Andere joggen und gehen spazieren. Es werden auch Asthmatiker darunter sein.

Machen Sie doch einen Kurpark aus dem Stadtpark und eine Kurstadt aus unserer Stadt. Das Potential ist in der Stadt und im Umfeld sowohl infrastrukturell als auch menschlich umfangreich vorhanden. Sie müssen es nur entsprechend nutzen. Mit Entgelt. Das wäre toll. Allein in unserem Haus sind mindestens 3 berufsfähige Frauen mit normalen Berufen verfügbar, deren Potential nicht genutzt werden (außer meiner Person). Zusätzlich haben Sie hier fitte Rentner (m/w/d), die an Einsamkeit kaputt gehen. Es nützt nicht immer, nur trockene Begegnungsstätten zu schaffen. Ich find das gruselig. Es sollte nicht die einzige Möglichkeit sein. Pflanzen Sie mehr Bäume. Mehr Apfelbäume, Birnenbäume, Zwetschgen, ... Die Aromaten sind die einzige Luftverschmutzung der Umgebung, die mir bekannt ist. Bringen Sie endlich mehr erneuerbare Energien ins Spiel. Inkl. Erdwärme und Photovoltaik. Sachsen hat ein Recht darauf, auch hier Hübschheit in Anspruch zu nehmen.

Planen Sie für Hausdächer die Farbe weiß oder hell ein. Sie werden nicht mehr so heiß. Es gibt schon erste Versuche damit. Fassaden dürfen hübsche, positive Farben wie goldgelb, rosa, maisgelb, auch petrolblau, hübsches Grün, allesamt warme Farben mit Gelbanteil, oder auch angenehmes vanillegelb mit Weißanteil erhalten. Selbst weiß und helles Grau sind in Kombination mit positiven Farben oder Anthrazit wohltuend für die Seele. Sie haben Strahlkraft. Bringen Sie Leben ins Stadtantlitz. Auch mit Architektur. Weg von kubischen, seelenlosen Formen. Holen Sie mehr Blumen in die Stadt. Nicht bloß ins kleine Zentrum. Es wäre ganz fantastisch, wenn die gruseligen Fassadengemälde aus dem Stadtbild auf Fotos gebracht, damit archiviert und mit angenehmen Farben überzeichnet werden. Damit Freude beim Anblick herrschen kann. Der derzeitige Anblick ist irritierend und destruktive Gedanken fördernd. Parkbänke und Müllkübel dürfen rot, grün, blau, gelb sein und auch filigran gestaltet sein. Es kann auch mit Patchworktechniken gearbeitet werden. Schüler (m/w/d) können sich an der Gestaltung beteiligen. Sie lernen diese Arbeit wertzuschätzen und randalieren nicht. Die gestalteten Elemente sind bitte nicht wirr aufzustellen. Eine Systematik darf dahinter stehen.

Hasserfüllte und radikale Menschen fürchten sich vor Liebe. Machen Sie Sachsen zu einem Kurort. Diese Menschen vertragen meines Wissens keine freundliche Helligkeit, keine Klassik.

Kombinieren Sie das Konzept der 'Schlösser und Burgen' mit den Sachsen-Anhaltinischen Kostbarkeiten. Führen Sie Klassikkonzerte im baldigen Kurpark an der Parkschänke auf. Mit einem neu gestalteten, filigranen und inhaltlich erwachsenen Hintergrund an der Bühne, der die wundervollen Sehenswürdigkeiten, auch der Ortsteile!, zeigt. Zur Zeit mutet der Hintergrund an wie eine Wand in einem Kindergarten an einem Kindergeburtstag. Wachsen Sie an Ihrer Aufgabe.

Wenn die Stadt zu einem Kurort gestaltet ist, können Sie Shuttlebusse bis nach Chemnitz einsetzen, um Menschen für Events abzuholen. Solange, bis die Bahnstrecke wieder in Betrieb ist. Zu den Ortsteilen mit ihren hübschen Eigenheiten und Einzigartigkeiten können Sie bei Events ebenfalls Shuttlebusse einsetzen, um dauerhaft die Straßen zu entlasten. Radwege gehören gebaut. Die Engstelle zwischen Kaufungen und Limbach-Oberfrohna gehört am Hochpunkt entschärft. Ich bin dort mal gegen einen Bordstein gefahren, als m-hoch Schnee lag. Der Trabi hatte Totalschaden, das Fahrzeug meines Gegenübers war auch ganz schon eingedellt. Die Straße gehört verbreitert, ein ordentlicher Radweg endlich angelegt. Denn die Saison startet bald. Die RStO12 und die anderen Normen kennen Sie doch auch alle, oder? Hören Sie auf mit schimpfen und kommen Sie richtig in Aktion. Das macht viel mehr Spaß. In den Kurpark gehören Intuitivwege. Die jetzigen sind nicht alle geeignet. Krokusse und andere selbst verwildernde Frühlingsblüher kann man in großen Mengen preiswert ersteigern. Sie würden damit seeeeehr viele Menschen sehr glücklich machen.

Sie wissen sicherlich auch, dass Büffel und Alpakas in den Ortsteilen erfolgreich gehalten werden und die ökologische Landwirtschaft erfolgreich eingesetzt wird, oder? Und, dass wir eines der hübschsten Kino der Welt besitzen.

Eine Stechpalme hat im geschützten Rahmen unter einer Birke Blüten angesetzt. Der Nektar wird Hummeln als Nahrung dienen. Die gelben Blüten duften aufgeblüht ganz intensiv. Den hübschen Geruch vergisst man nicht. Genau wie den Geruch von Flieder und Jasmin. Phlox hat neben dem hübschen Geruch noch eine andere Eigenschaft. Er lockt Taubenschwänzchen an. Sie sehen aus wie Kolibris. Eine wahre Freude.

Es vertragen sich nicht alle Pflanzen untereinander. Die Lebensbäume verursachen Birnenbrand. Bitte beachten Sie natürliche Vergesellschaften bei der Gestaltung der Naturräume.

Teich- und Seelilien sowie Storchschnabel wären in den Teichen auch hübsch. Zur Zeit kenne ich nicht viele Standorte, an denen sie wachsen.


Über eine echte berufliche Chance mit sinnvollem Westgehalt ohne Mobbing oder Gebrüll, dafür mit Wachsstumsmöglichkeiten würde ich mich freuen. Gerne vielfältig. Mit genügend finanziellem Spielraum für lebenslange vielfältige Persönlichkeitsbildung und um die Reisekosten an wichtige Standorte abzudecken. Mit der Möglichkeit, auch mal durchzuatmen. Die Dissertation zu Vulkaniten ist in Kooperation mit Niedersachsen bis zum erfolgreichen Abschluss durchzuziehen. Sie mobben mich nicht. Sie haben es nicht nötig. Bitte zähmen Sie die örtlich aktiven Mobber (m/w)! Das äußerst zuverlässige Auto, das wenige Elektrosmog beinhaltet, ist mittlerweile in die Jahre gekommen und laut. Umfangreiche Berufs- und Lebenserfahrung sind vorhanden und dürfen auch für Systemverbesserungen genutzt werden.

Ich mag meine Heimat 'Universum'. Demütigungsfreie berufliche Chancen mit Entwicklungsmöglichkeiten gehören dazu. Gewohnt bin ich das Leben in einem Haus mit Garten, Tieren, Pflanzen und dem Blick vorm Haus auf große Eichenbäume, Apfelbäume und schroffe Felsen, Schloss und Kirchen, seltenen Mineralen, vielfältigen Gesteinen, Amselgesänge. Wolkenburg.