Die Frage ist - wie komme ich aus der Ent-Täuschung heraus?

Es ist doch schon so lange her. Das 'Ich' ist eine notwendige Angewöhnungs-Sache, falls Sie sich wundern. Ich habe es vor Jahren erst üben müssen. Als ich 2016 das Vulkanismus-Projekt beim Amt angenommen habe, für das ich, um aus der beruflichen Gewalt heraus zu kommen und von dem ebenso brutalen Benehmen der Drohungen durch Arbeitsamt und Jobcenter (15 Jahre), wurde ich von beteiligten 2 Dr. Männern gefragt, wie war denn das damals mit meinem Ex und meinem besten Kumpel? Sie fanden es durchaus etwas belustigend. Nun ja, der Einser-Ex ist am zischenden Prof. gescheitert, der Kumpel hat die Dissertation hingeschmissen, bevor sie begonnen hat. Er hat seinen Weg gefunden. Ich laufe mir seit 15 Jahren die Füße wund, dass ich eine Chance habe, im Beruf und auch privat eine gute, positive Zukunft zu bekommen. Es war ein riesiger wirtschaftlicher Fehler, am genutzten Standort Geologie zu studieren. Die Durchfallquoten, das angeherrscht werden des Prof. und das: "Frauen gehören nicht in die Geologie." Fehler oder Wachstum? Ich wechsel jetzt den Beruf. 22 Jahre Berufs-Horror mit giftigen Mineralien sind genug. Ich kann eigentlich nur die Leute, die nach dem Studium im brutalen Beruf keine Arbeit gefunden haben, beglückwünschen, wenn sie schnell die Reißleine ziehen konnten. Ich habe es nicht geschafft. Meine Zensuren sind keine Einser. Nicht so wie damals in anderen Bundesländern. Zu meiner Abschlusszeit wurde "Wir müssen die Zügel jetzt (noch mehr) anziehen" gespielt. Es dürfen andere Personen in Zukunft Punchingball für schlimme Herren dieses Berufes spielen.

Jetzt beräume ich meine Vitrinen, die Steine kommen in den Keller. Aus dem dunklen Berg kamen sie her, jetzt dürfen sie wieder eine Weile im dunkeln liegen und platz machen für eine hoffentlich helle Zukunft mit einem freundlichen Beruf an einem für mich passenden StandortEs wäre schön. Ein bissel Literatur aus dem Studium bzw. Berufsleben kann ich jetzt auch getrost entsorgen. Ein Zurück in die brutalen Branchen gibt es für mich nicht.

Wertschätzung ist ein wunderschönes Zauberwort.



P.S. Es sind ganz neue Herausforderungen zu bewältigen, die neue friedliche Methoden erfordern.
  

Vulkanismus und ein neues Leben

Ich freu mich drauf. Auf neue Menschen, auf ein neues Leben in einem anderen gigantisch schönen Beruf - mit anderen lebendigen, toleranten Menschen zusammen. Keine schwierigen, exzentrischen Eigenbrötler mehr. Viele Jahre berufliches alleine sein und über 150 berufliche Ablehnungen sind nicht günstig für ein erfülltes, lebendig schönes Leben mit 41 Jahren. Mindestens privat mit den geliebten Vulkaniten. Wussten Sie eigentlich, was es für eine gigantische Vielfalt an Vulkaniten gibt und dass man sie selbst als Lesesteine schon Erdtiefen zuordnen kann? Es ist großartig und fantastisch. Ich kenne sie natürlich nicht alle. Die Diversität ist nun einmal gigantisch. Sie intrudieren und bilden verschiedenste Magmenkörper, sie treten effusiv aus, sie bilden Lagergänge und metasomatische Lagerstätten zoniert parallel der Abkühlung. Sie explodieren phreatomagmatisch oder phreatisch durch Wasserzufuhr und exotherme Reaktion im geogenen Untergrund. That's great! Die Möglichkeiten, wie sich Kristalle bilden. In welchen Tiefen sie sich bilden. Die Möglichkeiten, ohne Ausbeutung des kostbaren Untergrundes einfach mit Grundwissen und geeigneter Recherche etwas zur Vorbeugung von Georisiken tun zu können. Gemstones, Rohstoffe, Erdbeben und Seismik, magmatische Umwälzungen. Wetteränderungen durch vulkanische Aschen. Alles ist Vulkanismus-bezogen. Immer.

Ich habe noch nie Förderung für wissenschaftliche Arbeiten erhalten. Es will einfach niemand unterstützen bzw. kenne ich niemanden, den ich mir nach den vielen Jahren noch trauen würde, zu fragen. Nur f*****n oder demütigen oder ignorieren. Es gibt Sonderfonds. Ohne Menschen mit echtem Rückgrat und ohne sexuelle Missbrauchsgedanken, die meine Arbeit aktiv unterstützen, wird es weiterhin alles halb gar. Genau wie mit den wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Ohne seriöse Menschen mit Rückgrat, die sich nicht einschüchtern lassen und die gutes Benehmen möchten, geht es nicht. Dann wird es wieder ein E-Book mit veränderlicher Formatierung.

Ich wünsche mir Frieden. Im Fußball, in der Gesellschaft, für die traurigen Gedanken der einsamen Männer des Altbergbaus - überall. Ich wünsche mir Frauenfrieden, sodass sie Frauen unterschiedlicher Generationen endlich vollumfänglich gleichwertig neben sich akzeptieren. Auch Exzentriker schaffen das! Ich wünsche mir Weltfrieden. Ohne Dogmen, ohne Indoktrinationen. Frieden unter Nutzung der globalen Vernetzung, in der Menschen überall auf der Welt gezeigt bekommen können - Sehr her, es gibt noch eine andere Variante des Miteinanders. Seht her - unsere Heiligen gibt es auch unter anderem Namen. Ich glaube an das All-Eins. Nichts ist mehr.

Achtung! Wenn ein Mann, der sich mir verbunden fühlt, obwohl kein Kontakt oder minimaler Kontakt stattfindet, sich mit Ihnen über mich unterhält und meine Person verniedlicht, indem er "Die Heike ..." und eine Pseudo-Erklärung über mich sagt - Passen Sie bitte auf, dass Sie keiner Lüge aufsitzen. Das ist einfache Täter-Opfer-Umkehr, die von übergriffigen älteren bis alten Männern genutzt wird.

Vulkanismus und Männerschutz

Ich bin die glücklichste Vulkanologin der Welt. Warum? Weil ich seit 17 Jahren dranbleibe am Thema und auch die 2 Jahre währende Diplomarbeit schon von Vulkaniten handelte. Ich blieb dran - unabhängig von Ort und Zeit - meistens unbezahlt mit entgegen gebrachten Aggressionen. Mein Anspruch sind Freiwilligkeit und friedliches Miteinander sowie vernünftige Manieren. Unabhängig der Vulkanismus-Dissertation, die in den Sternen steht, würde es mich unglaublich freuen, Kontakte zu soliden, beruflich tätigen Männerschützern unterschiedlicher Bundesländer aufzunehmen. Denn in meinen bisher frequentierten Branchen sind viele unglückliche oder aggressive Männer unterwegs, die mich als Projektionsfläche nutz(t)en. Diesen Menschen Hilfe zukommen zu lassen, indem sie sich ihre Probleme in geeignetem Rahmen geschützt von der Seele reden können, ihre Probleme mit Sexsucht, Angst vor Veränderung des Stehvermögens, Selbstbefriedigung und Zwangs-Eroberungsdrang des weiblichen Gegenübers sowie die Angst des Verloren fühlens, des Einsam fühlens, des beruflichen Standhaft seins, der Angst vor Kontrollverlust sowie Kontrollzwänge, Gier als Ersatzbefriedigung. Es gibt unglaublich viele Dinge, die deutsche Männer mittleren und hohen Alters besprechen wollen und sich nur unter 4 Augen gegenüber Frauen trauen, weil immer noch das Bild des 'starken Mannes' in den Köpfen herumspukt. Das Einzige, was diese Menschen konsequent katastrophal ausblenden ist, dass Frauen auch solide Geld verdienen müssen und wollen, um zu überleben. Wenn ich Männerschützer kennen würde, könnte ich diesbezüglich unbewusst und bewusst übergriffige Männer mitteilen, sodass diesen endlich diskret ohne Gesichts- bzw. Imageverlust mit ihrem Leid geholfen wird. Sodass sie ihren Frieden in sich finden, Aggressionen bzgl. Frauen abnehmen und auch ich endlich die Chance auf echte berufliche Teilhabe ohne Übergriffe, Aggressionen oder unangemessene Zudringlichkeiten erhalte. 

Ebenso wichtig wäre mir der Kontakt zu sensiblen Frauenschützerinnen, die Frauen mit Brüllgefüge, dem Drang, Kinder zu demütigen oder mit ausgeprägter Stutenbissigkeit diskret bzgl. ihrer Beweggründe hinterfragen. Diese Gewalt wird viel zu wenig kommuniziert.

Wichtig sind dabei praktische Erfahrungen mit unterschiedlichen Gewaltformen und Einfühlungsvermögen. Theoretiker*innen mit Sensationslust haben nicht den Zugang, der notwendig ist, um Verbesserungen im zwischenmenschlichen Umgang zu erreichen.

Aus dem alten Beruf möchte ich raus. Es ist zu gefährlich.

Frauen in Führungspositionen

Manche Menschen beschweren sich gern und palavern, dass Frauen keine Ambitionen für Führungspositionen haben. Das ist feinster gequirlter Bullshit. Stellen Sie den Frauen geregelte, bezahlte Optionen zur Verfügung und einen brauchbaren, unbestechlichen Bodyguard (m/w/d) im Beruf (und beruflichen Vereinsleben) an die Seite. Kein Pseudo-Individuum, das eine Gleichberechtigungs-Alibifunktion im Unternehmen einnimmt und gehaltsbestechlich ist. Dann klappt es auch mit der Führungsposition bei Frauen. Männer sind gelegentlich durchaus extrem machthungrig, karrierebesessen, gierig und skrupellos, sie klüngeln gern und hören mit reden auf, wenn eine beruflich äquivalente Frau um die Ecke kommt. So kenne ich es. Frauen haben zusätzlich 1 Woche im Monat mit Blutungen und Krämpfen zu tun. Sie sollen den Haushalt machen und Kinder bekommen und erziehen. Männer dürfen ungestört Karriere machen. Oder nicht??? Lebensbeanspruchungs-Verteilquote 4:1. Die heimlichen Sieger dieser ungleichen Lebens-Challenge sind Frauen. Beugen Sie der Ungleichheit vor, wenn Sie wirklich ernsthaft lange lebende Frauen in Führungspositionen haben wollen.



#Munich Marienplatz. Ich mache als Sächsin nicht sooft Scherze. Bei mir wurde bisher leider noch nichts aufgelöst. 2 Videos des komischen Youtube-Typen sind bisher auf privat geschaltet. Glücklicherweise. Ich bin heute wieder gefragt worden, warum ich das Thema Gewalt seit 2017 immer wieder anspreche. Es ist ganz einfach. Sie passiert auch, wenn ich sie nicht kommuniziere. Also tu ich es in der Hoffnung, dass übergeordnete Instanzen etwas dagegen unternehmen können. Sodass es bei mir nicht noch einmal zu einem Kollaps aufgrund von aggressiver Psychogewalt kommt und anderen vielleicht geholfen werden kann. Sodass sie das nicht auch durchmachen müssen. Ich wünsche Ihnen und uns allen einen friedvollen Abend!

Wenn ich mich selbst voll lieben würde, was würde ich jetzt sagen? Schade um die viele Liebe, die in der beruflichen Vergangenheit steckt, und die konsequent mit Psycho-Gewalt und Ignoranz sowie Sexismus beantwortet wurde. Schade, dass so enorme Feigheit in frequentierten Gegenübern des Wissenschaftssektors verbreitet ist. Schade, dass Menschen, die nicht vom Fach sind, solch eine große Wirkung auf facheigene Personen und andere (Kontroll-, Nachrichten-, sonstige) Sparten haben und diese erfolgreich manipulieren können. Schade um die verlorenen 22 Jahre.

Ich bitte um die Möglichkeit, den Beruf zu wechseln. Es wäre schön, ein neues Lebenskapitel aufzuschlagen. MIT GUTEM GEHALT. Gern international. Lokal ist zu eng. Gern Standortwechsel. Reisen kann ich mir trotz des globalen Berufs nur sehr selten leisten. 

Gern Arbeit mit oder in einem sachlich-freundlichen Team, das die Tragweite von GEWALT begreift und einen vernünftigen, in der Sache ernsthaften, Umgang pflegt. Für Glück, Ruhe und Lebensfreude.


Sollten Sie Zuarbeit bezüglich vergangener Texte und Videos wünschen, bitte ich um Mitteilung.

Über zukünftige Unterstützung bzgl. zu erwartender weiterer feiger Psycho-Gewalt gegenüber meiner Person als weibliche, diplomierte Fachkraft würde ich mich freuen.

Über den geordneten, strukturierten Einsatz in Bundesbehörden etc. sowie die Möglichkeit qualifizierter Weiterbildungen oder die Möglichkeit zu einem Zweitstudium Richtung Prävention, Psychologie, Deeskalationsmethoden, Kinderschutz, etc. würde ich mich freuen. Sofortiger Einsatz bei Kontrollen und Dokumentationen, Sachbearbeitungen, ... Umfangreiche Erfahrungen mit unterschiedlichsten Menschen sowie unterschiedlichen Gewaltformen liegen vor. Tätigkeit auch gern international. Möglichst Tagesarbeit bzw. je nach Einsatzgebiet Tätigkeit zu den Zeitpunkten, an denen häusliche Gewalt und Gewalt gegen Schutzbefohlene am häufigsten ausgeübt wird. Erwarten Sie Diskretion bei fairem, bezahlten Einsatz und sachlich-freundlichem Umgang mit meiner Person. 

Wenn Sie sich in Situationen komisch fühlen und schon sexuellem Missbrauch oder/und häuslicher Gewalt ausgesetzt waren, hören Sie auf Ihre Intuition. Menschen, die derartige Dinge erlebt haben, sind manchmal durch ihre kindliche Prägung und die erlernten Familiensysteme sowie eine resultierende ungesunde Berufswahl, entgegen der Intuition, immer wieder Missbrauchssituationen ausgesetzt. Manchmal ist auch das Gegenüber frühem Missbrauch und/oder anderer Gewalt ausgesetzt gewesen. 

Meine erste Wahl waren Biologie, Landespflege, Ökologie und Umweltschutz. Bekommen habe ich ausbeuterisch zweckentfremdete, schmutzige, gefährliche Geologie - denn ich habe meine Intuition überhört. Die Emotionen waren zu laut. Mein Studium zu Ökologie und Umweltschutz hätte in Zittau/Görlitz stattgefunden.

Gehen Sie aus der komischen Situation raus. Sprechen Sie darüber. Teilen Sie mindestens einer anderen Person mit, dass es zu komischen Dingen kommt, die nicht zum gesellschaftlich normalen Leben gehören! Brechen Sie Ihr Schweigen. Sooft Sie es müssen. Bis es die Macht verliert. Für Ihre gesunde Zukunft.

Wenn Sie als diplomierte weibliche Fachkraft jemand vorsichtig warnt: "Der hat immer mal Freundinnen" hören Sie darauf. Die Männer halten meistens untereinander dicht bzw. greifen die Kuschelhormone jahrzehntelanger Männerfreundschaft. Kommunizieren Sie es, egal wo. Lassen Sie sich auch nicht von offiziellen Stellen abwimmeln bzw. kommunizieren Sie dann auf anderen Wegen. Gehen Sie von einer Masche aus. Meistens ist es die Mitleidsmasche. Niemand mag mich, ich bin so krank. Doch die Gegenüber, die mehr als berufliche Nähe möchten, brauchen dringend Hilfe von anderer Seite. Wenn Sie als Frau sexuellen und Gewaltmissbrauch hinter sich haben, und das Gegenüber weiß das, gehen Sie als Frau davon aus, dass ein Hintergrundprogramm im Gegenüber aktiviert wird. Seien Sie vorsichtig mit Ihrem Leben.

Es gibt für Männer Initiativen, z.B. proMann oder auch andere Initiativen - nur für Männer, mit sensitiven Männern. Lösen Sie Ihre Generationskonflikte. Sprechen Sie über Ihre Gefühle, über Ihre Dränge und Emotionen, über Ihr Verlassen und Einsam fühlen, laden Sie das bitte nicht missbrauchten Frauen auf und nutzen Situationen aus. 

Werden Sie nicht zum Täter!!!

Ich habe mal einen Männerschützer in Leipzig live erlebt. Er war eine Wohltat des Erlebens und der Sensitivität. Das Thema Gewalt gegen Männer wird auch massiv unterschätzt. Dazu zählt neben brutalem Berufsgeschehen auch permanentes Herunterputzen durch fürchterlich brüllende und demütigende Partnerinnen im Privatleben. Sollten Sie als Mann betroffen sein, bitte wenden Sie sich an friedliche Männerschützer. Es gibt auch Männerunterkünfte für gewaltbetroffene Männer. Aber auch dort ist es wie bei den Frauen, es sind viel zu wenige Unterkünfte. Warum sind so viele betroffen? Weil gesunde Familiensysteme und gewaltfreie Kommunikation viel zu wenig beigebracht werden. 

Die Aussprache von erlebter Gewalt darf kein Tabuthema mehr sein.

Deeskalation durch glücklich sein: Seifenblasen, Frühlingsblüher, Schmetterlingswiesen. Birkensamen werden windverfrachtet. Probieren Sie es aus. Rüsten Sie 'Chemtrail'-Flugzeuge um und verfrachten Sie Pflanzensamen über die Welt. Bringen Sie mehr Musik in die Welt. Zeigen Sie kriegsgebeutelten Nationen und ihren Kindern, dass es noch etwas anderes gibt als Krieg. Blühende Pflanzen und sanft positive Musik in Dur, schöne Farben, etc. Durchbrechen Sie Ihre linearen Verhaltensmuster. Reagieren Sie nicht im 180° Verhaltens-Gegenmodus sondern anders, z.B. mit 52°. Pseudo-Irrational. Es verwirrt lineare, zerstörerische Gewalt.

Ich brauche keine Dissertation, wenn ich dazu selbst ein Monster werden muss, ständig wieder neuen (finanziellen und sonstigen) Missbrauchsszenarien und (mittlerweile jeden Monat) Gewalt oder Sexismus ausgesetzt bin. Das Leben darf schön sein.

Es ist Zeit für einen Berufswechsel. Für mehr glücklich sein, Ruhe und Lebensfreude. Mehr Menschen unterschiedlichster Generationen.

Bewerbungsverhandlungen

Spiel oder Ernst? Steht schon vorher das Ergebnis fest? Oder ist es wirklich eine offene Verhandlung um einen Posten? Ist es ein gemütliches Beisammensein der Gegenüber als willkommene Abwechslung vom Arbeitsalltag oder wird 'formell' wirklich eine passende Person gesucht? Sind im Vorfeld schon Beziehungen untereinander vakant und es ist eine Alibiveranstaltung oder sind die Mitbewerber*innen gänzlich unbekannt? Auf jeden Fall ist es für die durch Geld Macht ausübenden, meist 2 bis 10 Personen, die sich gegenüber des als Mauer fungierenden Tischs 'verschanzen' eine Neugier fördernde Angelegenheit. Im Gegensatz zum Bewerber (m/w/d) bekommen sie ihr Gehalt pünktlich ausgezahlt und können völlig relaxt an die Begegnung gehen. Es hängt immer mindestens 1 Werktag intensiver Vorbereitungen daran. Die letzten Begegnungen waren Neugierde-Befriedigungen der unterschiedlichen, hoch qualifizierten Gegenüber in mehreren Bundesländern, die auf jeden Fall für sich ihren Spaß hatten. Vielleicht haben Sie ja Interesse daran, das nächste Mal eine dynamische, angenehme Begegnung ohne 'Präsentier-Teller-Effekt' daraus zu machen? Sie können mich auch gern bezahlen. Es wäre für mich eine schöne Abwechslung. Sie können ja mal darüber nachdenken.

LOKAL IST ZU ENG(STIRNIG).

In dem Sinne - einen schönen Abend allen neugierigen Webseitenbesucher*innen. 

P.S. Mit Bezahlung macht Arbeit inklusive der Auswertung rohstoffhöffiger Vulkanite und der Georisiken mehr Spaß. Dann ist der Anreiz auch größer für wundervolle Ergebnisse. Es bleibt nicht so halb. Die Motivation steigt. Die Geschwindigkeit steigt. 15 Jahre hinhalten und ausbremsen sind eine lange Zeit. 

Über ein gutes Team und eine sachlich-freundliche Arbeitsumgebung sowie gutes Gehalt freue ich mich.

Meine letzte kleine Einnahme war im Sommer 2018, inkl. Dokumentation von Baupfusch.

Heute ist der Buß- und Bet-Tag. Der Begriff ist ein wenig indoktriniert, doch die Idee, dass jeder einmal über sich und den Umgang mit anderen nachdenken kann, ist gut. Für die Unbewusstheit, die in die Bewusstheit gelangen kann. Allen Menschen wünsche ich einen gesunden, positiv nachdenklichen Tag. Für Frieden und eine gute Zukunft.

Auszug Berufserfahrungen

Sachsen | Niedersachsen | Sachsen-Anhalt |
Nordrhein-Westfalen | Bayern | Thüringen

2016 - 2019 Wissenschaft (unbezahlt): Bearbeitung einer Tiefbohrung im Bundesland Sachsen-Anhalt. Schwerpunkt rohstoffhöffige, stark alterierte Vulkanite in grünschieferfaziell überprägen Sedimenten (IODP-Qualität).

2001 - 2019 Wissenschaft (unbezahlt) und normale berufliche Tätigkeit, Georisiken Forschung & Entwicklung: Vulkanite, Vulkanoklastika, Subvulkanite, Sedimente, Metamorphite, Fenite, Karbonatite, Diatreme, Maare, Tuffkegel, Präkambrium - Quartär, Georisiken, NatCat-Service, Megacities, Archivrecherchen

2017 Rohstoffgeologie (mit mir 2 Personen unbezahlt): Anarbeitung der Bergbau-Monographie St. Egidien.

2008 - 2018 Spezialtiefbau: Mitwirkung am Aufbau eines Bohrunternehmens, Brunnenbau, Erdwärme, überschnittene Bohrpfahlwände, Schrägbohranker, Bohrbegleitung, Behördenkorrespondenz, Assistenz der Bauleitung, Angebote, Rechnungen, Kalkulation, Aufmaße, Nachtragsmanagement, Beweissicherungen z.B. Großbohrgerät, Gebäudeaußenhüllen und Infrastruktur vor Bauarbeiten, Vorbemessungen, Bohrbegleitungen, Abrasivität von Rundschaftmeißeln (unbezahlt), Recherchen

2010 - 2018 Geotechnik/ Ingenieurgeologie: Selbstständigkeit als Geologisches Ingenieurbüro und als Beratende Geologin, Angestelltentätigkeit, Gutachten, Berichte, Protokolle, Baugrund, Straßenbau - Neubau und Sanierung von Straßenzügen, Altlasten, Tiefbau, Spezialtiefbau, Gelände- und Laborversuche, Bürotätigkeit, Alt- und Sanierungsbergbau, Straßenbau- und Bodenaltlasten, Setzungsberechnungen, Monitoring Risse Stützmauer, Dokumentationen, Projektarbeit, Projektleitung, Recherchen

2009 - 2019 Mitarbeit in Bergbauvereinen in Sachsen und Niedersachsen (unbezahlt): Exkursionen, Vereinsabende, Vortragstätigkeit, Mineralienbörsen, aktive Mitwirkung im Habit bei Bergparade-Märschen in Sachsen und Niedersachsen, Fotodokumentationen, Mitwirkung bei Kolloquium in Niedersachsen

2009 - 2012 Achatsammlung und Lagerstättenkabinett St. Egidien (unbezahlt): Minerale, Gesteine, Stufen, Webseite achatsammlung.de, Achat-Kalender, Öffentlichkeitsarbeit, Präsentation, Exkursionen, Baubegleitung Schachtbau Deponiesanierung, Inventur des Sammlungsbestandes, Erstellung Dokumentationen, Archivrecherchen, felsischer Vulkanismus, Achate, Jaspise, Nickelhydrosilikate, Krokoit und Begleitminerale, renaturierte und zweckentfremdete Tagebaue, Nickel- und Eisenverhüttung mittels Drehrohröfen

1998 - 2018 Weitere Berufserfahrungen: Lebensmittelgewerbe Nordseeinsel, Automobilbranche und Automobilzulieferer, Rechtsanwaltskanzlei, Ökohof (Praktikum unbezahlt), Mitwirkung bei der Organisation und Durchführung von Geothermie-Tagungen und Messen (unbezahlt)

Bezahlte Berufserfahrungen in den Bundesländern Sachsen, Niedersachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen. 

11 Jahre umfangreiche Weiterbildungen auf eigene Kosten.

1997 - 2004 Studium mit Erwerb des Diploms in der Geologie/ Paläontologie

Fachvorträge Erdwärme | Brunnenbau | Georisiken | Geologie

Sachsen | Bayern | Hessen

Grieswald, D.H. (2019): Risiken bei der Durchführung von Tief- und Horizontalbohrungen. 70. Deutsche Brunnenbauertage. Schrobenhausen.

Grieswald, D.H. (2018): Anthropogene und natürliche Bohrhindernisse. 27. Fachtagung gemäß DVGW AB W120-1 und -2 der Landesfachgruppe Brunnenbau, Spezialtiefbau und Geotechnik. Bad Düben. 

Grieswald, D.H. (2017): Geologische Untergründe und damit verbundene Risiken. 26. Fachtagung gemäß DVGW AB W120-1 und -2 der Landesfachgruppe Brunnenbau, Spezialtiefbau und Geotechnik. Bad Düben. 

Grieswald, D.H. (2016): Teneriffa aus der Sicht einer Geologin - ein interaktiver Vortrag. Freundeskreis Geologie & Bergbau Hohenstein-Ernstthal e.V 

Grieswald, H. (2014): Überblick über Erdwärmesysteme und Risiken beim Einbau und der Anbindung von Erdsonden. 12. Seminar für Führungskräfte aus der Bau- und Versorgungswirtschaft. Gemeinschaftsveranstaltung des AGFW, DVGW und RBV. Murnau am Staffelsee. 

Grieswald, H. (2012): Fachkundetreffen Erdwärmesondenanlagen. Referentin Tagesseminar: Allgemeine Grundlagen der Erdwärme und Funktionsprinzip von Erdwärmesondenanlagen. Technische Durchführung der Bohrungen und Installation der Sonden. Verpress- und Verfüllmaterialien. Geologische Betreuung von Erdwärmesondenanlagen. Lich-Langsdorf. 

Sonderberichte | Artikel | Veröffentlichungen 

(vorw. unbezahlt)

Sachsen | Sachsen-Anhalt


Grieswald, D. H. (2019): Consideration of changing climate factors in Europe in terms of the founding of new buildings, power plants and technical facilities. ePUB, BoD, Norderstedt.
ISBN-13: 
9783749486878


Grieswald, D.H. (2019): Explosiver Vulkanismus im Bereich der Halle-Störung zwischen Halle (Saale) und Leipzig. ePUB, BoD, Norderstedt.
ISBN-13: 9783749482689


Grieswald, D.H. (2019): Die Faule Witschke. Eine historisch-ingenieurgeologische Betrachtung. ePUB, BoD, Norderstedt.
ISBN-13: 9783735721990

Grieswald, D.H. (2019): Analyse der Abrasivität an verbrauchten Rundschaftmeißeln. bbr-online SPEZIAL bauma 2019, 70: 46-51, WVGW, Bonn.
Link

Grieswald, D.H. (2017): Kustodische Aufarbeitung des Sammlungsbestandes im Bereich des Lagerstättenkomplexes Storkwitz-Delitzsch. Unveröff. Ber., LfULG, 37 S., 3 Anl., Freiberg/ Limbach-Oberfrohna. Az. 101A-8653/121

Grieswald, D.H. (2016): Stratifizierung im Bereich des Storkwitz-Karbonatitkomplexes auf dem TK-Blatt Brehna. Unveröff. Ber., LfULG, 52 S., 4 Anl., Freiberg/ Limbach-Oberfrohna. Az. 102-4810.22/5

Grieswald, H. (2015): Stratigraphische Profilaufnahme des Grüna-Tuffs und eines Äquivalents des Zwickauer Niederplanitz-Horizonts in 09337 Hohenstein-Ernstthal. Hall. Jb. Geowiss. 37: 53-68, 3 Anl., Halle/Saale. 
P-ISSN 1432-3702, E-ISSN 2196-3495

Grieswald, D.H. (2013): Fotodokumentation der Sanierung des nördlichen und nordöstlichen Bereiches der Mineralwolledeponie St. Egidien Knauf Insulation GmbH 2011. 153 S., Limbach-Oberfrohna. 
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-212058 

Grieswald, D.H. (2012): Inventarisierung Achatsammlung und Lagerstättenkabinett St. Egidien, Stand: 01/2012. 346 S., Limbach-Oberfrohna. 
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-212068

Grieswald, D.H. (2011): Achatsammlung St. Egidien. S. 220-221. In: Zenz, J. (2011): Achate III. 656 S., Salzhemmendorf-Lauenstein. 
ISBN 978-3-942588-065

Grieswald, H. (2004): Ablagerungsfazies der Grobklastika der oberen Halle-Formation. Diplomarbeit, 85 S., 5 Anl., Freiberg. 
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:105-qucosa-204756